Datenguide ist open source

Wanderungssaldo je 10.000 Einwohner AI0212

Statistik: Regionalatlas Deutschland 99910

Beschreibung

wiki
==Zuzugsüberschuss (+) bzw. Fortzugsüberschuss (-) über die
Kreisgrenzen je 10.000 Einwohner==
===Aussage===
Der Wanderungssaldo bildet die räumliche
Bevölkerungsbewegung ab. Positive Indikatorwerte kommen
zustande, wenn mehr Personen zu- als fortziehen. In diesem
Fall findet ein Bevölkerungswachstum statt, das heißt die
Einwohnerzahl wächst, sofern kein negativer Geburtensaldo
den Wanderungsüberschuss ausgleicht.

===Indikatorberechnung===
Für die Berechnung des Indikators "Zuzugsüberschuss (+) bzw.
Fortzugsüberschuss (-) über die Kreisgrenzen je 10.000
Einwohner" wird der Saldo zwischen Zuzügen und Fortzügen ge-
bildet, durch die Gesamtbevölkerung (durchschnittliche
Jahresbevölkerung) dividiert und mit 10.000 multipliziert.
Für die Berechnung wird die jahresdurchschnittliche
Einwohnerzahl herangezogen. Bis 2010 ist die
durchschnittliche Jahresbevölkerung das arithmetische Mittel
der zwölf Monatsdurchschnitte. Diese berechnen sich jeweils
als arithmetisches Mittel aus dem Anfangs- und Endbestand
des betreffenden Monats. Die Durchschnittsbevölkerung 2011
ist die Stichtagsbevölkerung am 9. Mai 2011. Ab 2012 ist die
durchschnittliche Jahresbevölkerung das arithmetische Mittel
aus Jahresanfangs- und Jahresendbestand.

===Herkunftsstatistiken===
Der Indikator beruht auf Daten der "Wanderungsstatistik" und
der "Statistik der Fortschreibung des Bevölkerungsstandes".

===Merkmalsbeschreibungen===
*'''Zu- und Fortzüge'''

Zu- und Fortzüge werden überwiegend mittels der
Anmeldescheine festgestellt. Innerhalb des Bundesgebiets
wird jeder Bezug einer alleinigen Wohnung oder Hauptwohnung
in einer neuen Regionaleinheit gleichzeitig als Fortzug aus
der bisherigen Regionaleinheit gezählt. Nur Fortzüge in
Gebiete außerhalb des Bundesgebiets werden mittels der
Abmeldescheine festgestellt.
Als Zuzug über die Kreisgrenze gilt, wenn jemand in einem
Kreis, in dem er nicht bereits mit einer alleinigen Wohnung
oder Hauptwohnung angemeldet ist, eine alleinige Wohnung
oder Hauptwohnung bezieht und sich dort anmeldet.
Als Fortzug über die Kreisgrenze gilt, wenn jemand innerhalb
des Bundesgebiets umzieht und dieser Umzug in dem Kreis, in
dem er sich anmeldet, als Zuzug gilt oder wenn sich jemand
aus einem Kreis im Bundesgebiet ins Ausland abmeldet, ohne
noch mit einer weiteren Wohnung in der Bundesrepublik
angemeldet zu sein.

*'''Bevölkerung'''

Die Bevölkerung einer Gemeinde umfasst seit Anfang der 80er
Jahre alle Personen, die in dieser Gemeinde ihre alleinige
oder die Hauptwohnung haben ((§ 21f Bundesmeldegesetz - BMG
vom 3. Mai 2013 (BGBl. I S. 1084), zuletzt geändert durch
Artikel 2 des Gesetzes vom 11. Oktober 2016 (BGBl. I S.
2218)). Vorher wurde die Bevölkerung am Ort der alleinigen
oder der vorwiegend benutzte Wohnung erfasst
(Wohnbevölkerung).
Die jährliche Fortschreibung der Bevölkerung erfolgt mit
Hilfe der Ergebnisse der Statistik der natürlichen
Bevölkerungsbewegung über die Geburten und Sterbefälle,
Eheschließungen und Ehelösungen, Begründungen und Aufhebung
von Lebenspartnerschaften, der Wanderungsstatistik über die
Zu- und Fortzüge sowie von Bestandskorrekturen aufgrund von
nachgereichten Meldungen der Standes- und
Einwohnermeldeämter.
Bei den Bevölkerungsdaten ab dem Berichtsjahr 2011 handelt
es sich um Fortschreibungszahlen, die auf Ergebnissen des
Zensus vom 09. Mai 2011 basieren. Die Bevölkerungsdaten ab
31. Dezember 1987 bis 2010 sind in den alten Bundesländern
aufgrund auf Ergebnissen der Volkszählung vom 25. Mai 1987
erstellt, in den neuen Bundesländern bildet die am 3.
Oktober 1990 aufgrund eines Auszugs des zentralen
Einwohnerregisters der ehemaligen DDR festgestellte
amtliche Einwohnerzahl die Grundlage.
Zur Bevölkerung zählen auch die im Bundesgebiet gemeldeten
Ausländer (einschließlich Staatenloser und Schutzsuchende).
Nicht zur Bevölkerung gehören hingegen die Angehörigen der
Stationierungsstreitkräfte sowie der ausländischen
diplomatischen und konsularischen Vertretungen mit ihren
Familienangehörigen.

===Regionale Besonderheiten===
*Durchschnittliche Jahresbevölkerung

Baden-Württemberg (1995, 2000), Bayern, Hessen,
Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz,
Saarland (bis 1999), Sachsen (bis 2007): arithmetisches
Mittel aus den Bevölkerungszahlen am Jahresanfang und
Jahresende


===Weiterführende Informationen===
[https://www.destatis.de/DE/Methoden/Qualitaet/Qualitaetsber
ichte/Bevoelkerung/wanderungsstatistik-2017.pdf|Wanderungsst
atistik]

[https://www.destatis.de/DE/Methoden/Qualitaet/Qualitaetsber
ichte/Bevoelkerung/bevoelkerungsfortschreibung-2017.pdf
|Bevölkerungsfortschreibung]

[https://www.regionalstatistik.de/genesis/online?operation=s
tatistikenVerzeichnis |Regionaldatenbank: Themenbereiche]

GraphQL-Beispiele

Hier ein paar Beispiel-Abfragen zu Wanderungssaldo je 10.000 Einwohner. Nicht alle Daten sind auf allen Gebiets-Ebenen und/oder für alle Jahre verfügbar.

Klicke auf die einzelnen Beispiele, um die GraphQL-Abfrage direkt im Browser zu öffnen

Regionale Ebenen

Diese Daten sind für Deutschland, Bundesländer, Reg.-Bezirke / Regionen, Kreise verfügbar.


Zurück zu allen Merkmalen